Travertin mit PB-12 verfugt

Der Bewährte    Pflasterfugenmörtel
zum Anmischen

wildes Pflaster mit EP-18 verfugt

EP-18/EP 700 oder EP-12/EP-600 Drän Fuge
2 Komponenten Epoxidharz Pflasterfugenmörtel zur Verfugung von Alt- und Neupflaster aus fast allen Natur- und Betonsteinen

  • stark wasserdurchlässig

  • auch bei Nieselregen zu verarbeiten

  • wasseremulgierbar, selbstverdichtend, bis zu 2L Wasser zugeben

  • Verarbeitung; ab ca. 5° Untergrundtemperatur

  • FARBEN: natur; steingrau; basalt

Natürlich erhalten Sie bei uns auch alle Pflasterfugenmörtel für höher Belastungen
und andere Anwendungen (z.B. UV-beständige Pflasterfugenmörtel oder SONDERfarben)
Einfach Komplette Unterlagen anfordern

 

  • EP-18/700 für leichte Verkehrsbelastung, Hofeinfahrten, PKW-Stellplätze,

  • EP-12/600 für reine Fußgängerbelastung; Wege, Terrassen

-----------------------------------------------------------------------------------

Der Fix+Fertig    Pflasterfugenmörtel FF
Fix und Fertig angemischt

PFM-1K-Fix im 25 kg Eimer (Folienbeutel)
1K- Polybutadien Pflasterfugenmörtel zur Verfugung von
Pflaster-, Platten- und Klinkerbelägen <!--[if !supportLineBreakNewLine]-->
<!--[endif]-->
wasserdurchlässig
 frost-, tausalzbeständig
 verschleißfest
 schwindfrei abbindend
 betont Farbcharakter des Pflasters
FARBEN: Sand und Steingrau  
Verarbeitung:
- Fugentiefe ab 30 mm - Fugenbreite ab 5 mm - Untergrundtemperatur > +5° C
 

Zu verfugende Flächen müssen sauber und trocken sein. Schmutzreste müssen entfernt werden, da sie zu Verfärbungen der Fuge und Oberfläche führen. Steinflanken müssen gesäubert werden, da Schmutz, Staub und Fett etc. die Flankenhaftung verhindert.. Bei leichter PKW-Belastung (Privateinfahrt/Stellplatz etc)  ist eine Verlegung der Steinfläche im dränfähigen Beton- oder Mörtelbett notwendig und eine Fugentiefe von min. 2/3 der Steinhöhe erforderlich.

Der Aufbau der zur verfugenden Fläche muss der späteren tatsächlichen Belastung entsprechen. Informieren Sie sich in den einschlägigen Regelwerken zur Verlegung von Pflaster- und Plattenbelägen sowie in den Anwendungs- und Verarbeitungshinweisen der Platten- und Steinhersteller.
 

Eimer öffnen - Folienbeutel aufschneiden - Mischen entfällt

Mörtel auf Fläche aufbringen. Sofort mit hartem Besen in Fugen einarbeiten.
Verarbeitungszeit ca. 20 Min.(hohe Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern die Verarbeitungszeit). Kehren Sie nach dem Einfugen eines jeden Gebindes mit einem feinen Kokosbesen die Pflasterfläche sauber. Abgekehrt wird diagonal zur Fuge. Es ist wichtig, dass die Pflaster-/Plattenoberfläche restlos von den Mörtelresten gesäubert wird, da nicht abgekehrte Bestandteile im Verlauf der Aushärtung des Bindemittels fest an die Oberfläche gebunden werden. Pflasterverfugungen mit Kunstharzfugenmörtel bilden in der Regel einen hauchdünnen Kunstharzfilm auf der Steinoberfläche der bei freier Bewitterung der Fläche und durch Abrieb im Laufe der Zeit verschwindet.

- Nachbehandlung: Mindestens 24 Stunden vor Feuchtigkeit schützen. Regenschutz darf nicht auf der Fläche aufliegen. Es muss Luft zirkulieren können. Begehbar nach 24 Stunden. Volle Belastung nach 7 Tagen. Beachten Sie unsere allgemeinen Hinweise.

 Verbrauch in kg / m²:

Basis: ca. 0,8 cm Fugenbreite und 3 cm Fugentiefe  

- Großpflaster :      14 x 16 cm ca. 4,4 kg             - Kleinpflaster:        9  x 11 cm ca. 6,5 kg/m²

   - Mosaikpflaster:         4 x  6 cm ca. 12,4 kg/m²       - Plattenbelag:       40  x 40 cm ca. 1,7 kg/m²

 

Steinboden reinigen, Bodenreinigung, Steinreinigung,